Neue Gutachten-Praxis vom Bundesgericht vorgegeben!

Zusammenfassung

Vor wenigen Tagen hat das Bundesgericht einen Grundsatzentscheid gefällt und die bisherige Rechtsprechung betreffend Sozialversicherungs-Gutachten in drei wichtigen Punkten geändert. So haben versicherte Personen ab sofort ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Gutachter und beim Fragenkatalog. Bei Nichteinigung muss die Versicherung eine anfechtbare Verfügung über die Begutachtung erlassen. Im Weiteren müssen Gerichte selber Gutachten veranlassen, wenn ein Versicherunggutachten nicht genügend beweiskräftig ist und können das nicht ohne Weiteres wieder an die Versicherung delegieren. Mit diesen Änderungen wird die Position der Versicherten erheblich verbessert, die bisher den Versicherungen und ihren Gutachtern „auf Gedeih und Verderb“ ausgesetzt waren (Urteil 9C_243/2010 vom 28. Juni 2011, vgl. Medienmitteilung des Bundesgerichts unten).

Vollständiger Artikel

Medienmitteilung des Bundesgerichts über das neue Gutachten-Urteil

Zusatzinformationen

Kategorie: Invalidenversicherung, Verfahren, Verfahren, Verwaltungsverfahren Schlagworte: , , Datum: 15. Juli 2011 Autor: Markus Rüegg